IWF verkauft demnächst knapp 200 Tonnen Gold

Der Verkauf soll kurzfristig beginnen. Mittelfristig will der IWF – um mehr Kredite ausreichen zu können – sogar rd. 400 Tonnen Gold auf den Markt werfen.

Hierbei spielt sicher auch der aktuell hohe Goldpreis eine Rolle, den der IWF ausnutzen will. Inwieweit sich dieser Verkauf auf den Goldpreis auswirkt, bleibt abzuwarten. Kurzfristig wird der Preisanstieg sicher etwas gebremst werden – langfristig sollte der Aufwärtstrend allein aufgrund dieser Aktion jedoch nicht gestoppt werden.

2 Antworten

  1. 28. Februar 2018

    […] russische als auch chinesische Zeitungen bereichtete, dass China 191 Tonnen Gold – was der IWF verkaufen möchte – erwerben würde. Die Gerüchte gingen sogar soweit, dass China das Gold bereits […]

  2. 28. Februar 2018

    […] Verkaufspläne des IWF bezüglich seiner Goldreserven werden den Goldpreis kurzfristig dämpfen, aber keine Trendumkehr […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen