IWF-Goldverkauf: Preisdämpfung aber kein Crash

Die Verkaufspläne des IWF bezüglich seiner Goldreserven werden den Goldpreis kurzfristig dämpfen, aber keine Trendumkehr veranlassen, so lässt der Branchenverband World Gold Council verlauten. Die Erklärung scheint – wenn auch sicher nicht von neutraler Stelle – plausibel:

1. Der IWF will das Gold schonen über einen längeren Zeitraum veräußern

2. Käufer können das IWF-Gold direkt, an den Börsenplätzen vorbei, beim Verkäufer erwerben

3. Die Stimmung der Anleger ist extrem positiv, wie die Goldkäufe insbesondere von Gold-ETF beweisen.

4. Insbesondere die Unsicherheiten im Euroraum (Stichwort Griechenland & PIGS) sind bei weitem nicht vorbei

5. Experten wie George Soros sind investiert.

Gerade der letzte Punkt mag amüsant klingen, aber es schadet sicher nichts, sich gelegentlich an den Handlungen großer Investoren zu orientieren. Bei Warren Buffett tun es Millionen Menschen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen