Friedrich M. Westermann

IWF verkauft demnächst knapp 200 Tonnen Gold

Der Verkauf soll kurzfristig beginnen. Mittelfristig will der IWF - um mehr Kredite ausreichen zu können - sogar rd. 400 Tonnen Gold auf den Markt werfen.

Hierbei spielt sicher auch der aktuell hohe Goldpreis eine Rolle, den der IWF ausnutzen will. Inwieweit sich dieser Verkauf auf den Goldpreis auswirkt, bleibt abzuwarten. Kurzfristig wird der Preisanstieg sicher etwas gebremst werden - langfristig sollte der Aufwärtstrend allein aufgrund dieser Aktion jedoch nicht gestoppt werden.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben