Die Referenzwährung für den Goldpreis ist der US-Dollar. Das führt bei europäischen Anlegern natrülich zu einem gewissen Wechselkurs-Risiko. Der Goldpreis steigt, aber der Dollar fällt gleichzeitig und schon wurden die schönen Gewinne wieder abgegeben. Aber das ganze geht natürlich auch in die andere Richtung: der Goldpreis fällt & der Dollar steigt - trotz fallender Goldkurse verliert man in diesem Fall kein Geld.

Das schönste Szenario ist natürlich jenes, was wir derzeit erleben:
Der Goldpreis steigt und gleichzeitig steigt der Dollar. In diesem Falle verdient der Goldinvestor doppelt: Kursgewinne beim Gold, Währungsgewinne beim Dollar. Und das war nicht wenig. In den letzten 10 Wochen, hat der Euro rd. 10% gegenüber dem Dollar eingebüßt.

Fazit: Gold ist auch ein ideales Instrument, um sich gegen einen fallenden Euro-Kurs abzusichern.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben